Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
MEINE STADT

Lübecker Stadtteil St. Lorenz bekommt eine Trendsportanlage für Parkoursport & Breakdance

Lübecker Stadtteil St. Lorenz bekommt eine Trendsportanlage für Parkoursport & Breakdance Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Auf der Wiese hinter dem Gitter entsteht ein Bewegungsspielplatz: Serdar Özarabaci, Nils Marckwardt und Lukas Janku (v. li.) haben in Lübeck die Szene rund um Parkour, Breaking und Akrobatik initiiert. Foto: M. Poppe-Albrecht

Der Trendsportverein Movement Family realisiert mehr Bewegungsspaß für die junge Generation.

Da Sport und Bewegung einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität leisten, hat die Hansestadt Lübeck in ihrem aktuellen Sportentwicklungsplan festgelegt, in Zukunft allen Menscheneinen gleichberechtigten Zugang hierzu in Lübeck zu ermöglichen. Für den Stadtteil St. Lorenz Süd soll der Fußballplatz in der Dornestraße erweitert werden, um auf der davor liegenden Rasenfläche Bewegungsmöglichkeiten rund um den Parkoursport, sowie Calisthenics und Freeletics zu schaffen.

„Darauf haben wir lange gewartet“, freut sich Lukas Janku, Vereinsgründer und erster Vorstand des Trendsportvereins Movement Family. Und nun geht es zügig voran: Movement Family pachtet den Platz vor dem Fußballfeld von der Stadt und ist für die Realisierung des Projektes zuständig. „Für die Finanzierung unseres Vorhabens sind wir bereits in Gesprächen mit Lübecker Stiftungen“, erklärt Lukas Janku, ausgebildeter C-Trainer. Zusammen mit Serdar Özarabaci leitet er den Vorstand und hat bereits ein Unternehmen ausgewählt, das die Elemente für Parkour*, Breaking** und Akrobatik gestaltet und auf einem gedämmten Untergrund auf dem Platz aufstellt. „Wir rechnen mit Kosten von circa 250 000 bis 350 000 Euro“, so Janku. Eigenkapital von 20 Prozent solle primär durch Crowdfunding zustande kommen.

Bewegen statt Abhängen

„Uns fasziniert die Freude an Bewegung, nach Möglichkeit vom Kindesalter an“, sagt der Parkour-Athlet und führt vor allem den Faktor Gesundheitsprävention und Körpererfahrung ins Feld. Doch auch Jugendliche und junge Erwachsene finden den Einstieg in die vielfältige Kunstsportart. „Wir wollen der Langeweile mit Abhängen und viel zu wenig Bewegung die Freude an der Bewegung, der Körpererfahrung und Achtsamkeit sowie ein gesundes Miteinander gegenüber stellen“, verrät Serdar Özarabaci. Individualität und Differenzierung sowie ein konkurrenzfreier Raum bestimmen das Training. Dabei steht der Spaß an der Bewegung immer im Vordergrund.

Gemeinsam mit Nils Marckwardt, der zum elfköpfigen Trainerteam des Vereins gehört, ist Lukas Janku bereits seit seiner Schulzeit begeistert von Parkour und Breaking. „Wir haben stundenlang Videoclips auf Youtube gesehen“, erinnert er sich an den frühen Traum von einem öffentlichen Platz für diese in Lübeck noch junge Sportart.

Platz ab 2023 kostenfrei nutzbar

Die Nachfrage bei Movement Family ist inzwischen groß. Nach Fertigstellung der Trendsportanlage voraussichtlich in 2023 können Kinder ab sechs Jahren und Jugendliche den Platz kostenfrei nutzen. Auch wenn 85 Prozent der Vereinsmitglieder männlich sind, soll die Ausrichtung bei Movement-Family auch vermehrt Mädchen und junge Frauen ansprechen. Eine weibliche Trainingsgruppe soll gebildet werden, die sich später mischen könnte.

„Eltern können sich auch ausprobieren. Einfach jeder nach seinen Möglichkeiten“,lädt Lukas Janku ein. Das Training der inzwischen 250Mitglieder stößt bei den Sporthallenkapazitäten nahe der Lübecker Innenstadt bereits an die Grenzen. Da macht das Training im Freien einfach mehr Spaß, da sind sich alle von Movement Family einig. mpa  

*Parkour: Moderner Hindernislauf – eine junge Trendsportart, die sich zunehmend höherer Beliebtheit erfreut. **Breaking: Tanzart mit akrobatischen Komponenten. Im Volksmund auch Breakdance genannt.

Movement Family

Tel. 0176/ 24 20 86 45 

E-Mail: info@movementfam.de