Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Neuigkeiten aus dem jobcenter Lübeck

Beratung von Jobcenter und Arbeitsagentur Lübeck unter dem Motto "JOB to GO" im BiZ Lübeck

Beratung von Jobcenter und Arbeitsagentur Lübeck unter dem Motto "JOB to GO" im BiZ Lübeck Bildunterschrift anzeigen Bildunterschrift anzeigen

Aurel Henke vermittelt passende Jobs "to go". Foto: Jobcenter Lübeck

„JOB to GO" an jedem Dienstag und Donnerstag von 9 bis 11 Uhr im BiZ Lübeck

Gute Vorsätze fürs neue Jahr gibt es viele. Manche Menschen haben sich für das neue Jahr vorgenommen, einen (passenderen) Job zu finden. Doch wie kann man das am besten angehen? Der gemeinsame Arbeitgeber-Service von Jobcenter und Arbeitsagentur Lübeck setzt genau dort an, ermittelt Stärken und vermittelt unter dem Motto "JOB to GO" schnell und unkompliziert Jobs.

Die offenen Sprechstunden findet an jedem Dienstag und Donnerstag von 9 bis 11 Uhr im Lübecker Berufsinformationszentrum (BIZ), Hans-Böckler-Straße 1, statt. Stellensuchende können ohne Termin vorbeikommen und den passenden Job, passend zu ihren Stärken finden. Ob Arbeitslose, Arbeitsuchende, Schüler:innen, Rentner:innen oder Erwerbstätige, die sich neu orientieren möchten - das Angebot richtet sich an alle, die auf der Suche nach einer Arbeitsstelle sind.

"Wir zeigen auch mögliche Alternativen zu bisherigen Berufsfeldern auf. Außerdem verfügen wir über ein großes Netzwerk an Arbeitgebern und halten Informationen zu Unternehmen und Kontaktdaten zu direkten Ansprechpersonen bereit. Bei Bedarf wird Kontakt zu Betrieben hergestellt und Vorstellungsgespräche vereinbart. Die Stellensuchenden können aber am Ende selbst entscheiden, wo sie sich bewerben möchten. Derzeit nutzen ebenfalls viele jobsuchende Ukrainer:innen mit abgeschlossenem Deutschkurs dieses Format", erklärt Aurel Henke, Mitarbeiter im gemeinsamen Arbeitgeber-Service.

Die Beratung im BiZ bietet einige Vorteile, denn für eine anschließende Bewerbung oder Recherche stehen dort Computer mit Internetzugang bereit: "Auch bereits vorhandene Bewerbungsunterlagen vom eigenen USB-Stick können bearbeitet werden. Interessierte erhalten darüber hinaus viele hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung. Weiterhin findet man hier umfangreiches und kostenloses Informationsmaterial rund um den Beruf", betont Henke. 

Überzeugen auch Sie sich von unserem vielfältigen Angebot - kostenfrei, unverbindlich und ohne Termin!


Kindergeld und Kinderzuschlag sind gestiegen

Um Familien besonders zu unterstützen, wird ab Januar das Kindergeld einheitlich auf monatlich 250 Euro pro Kind erhöht. Die Beträge werden automatisch von der Familienkasse angepasst und ab Januar in der neuen Höhe ausgezahlt. Kindergeldberechtigte müssen nichts veranlassen.

Gute Nachrichten gibt es auch für Familien mit kleinen Einkommen. Ab Januar 2023 steigt der Höchstbetrag für den Kinderzuschlag von bisher 229 Euro auf 250 Euro pro Kind und Monat. Damit sollen die zusätzlichen Belastungen für Familien aufgrund der Inflation abgemildert werden.

Familien, die bereits Kinderzuschlag beantragt haben oder diesen bereits erhalten, müssen von sich aus nicht aktiv werden - der Auszahlungsbetrag wird ab Januar automatisch angepasst.

Kinderzuschlag erhalten Elternpaare und Alleinerziehende von der Familienkasse, wenn sie für das jeweilige Kind kindergeldberechtigt sind, es unter 25 Jahre alt und unverheiratet ist und wenn es im selben Haushalt lebt. Der Antrag auf Kinderzuschlag kann direkt online ausgefüllt und die notwendigen Nachweise hochgeladen werden.

Mit dem KiZ-Lotsen lässt sich unter www.kinderzuschlag.de prüfen, ob sich ein Antrag auf Kinderzuschlag lohnen könnte.


Antrag auf Bürgergeld auch online möglich

Zum Jahreswechsel hat das Bürgergeld das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld abgelöst. Pünktlich zum Start des Bürgergeldes ist die Antragstellung auch online möglich.

Bereits seit November konnten Kundinnen und Kunden eines Jobcenters Anträge digital stellen. Dieser Service wird für die Beantragung des Bürgergeldes im neuen Jahr nahtlos fortgeführt. Eine Antragstellung auf Bürgergeld ist somit ebenfalls online unter jobcenter.digital möglich.

Mit dem Angebot jobcenter.digital können Sie aber nicht nur Anträge beim Jobcenter zeit- und ortsabhängig online stellen, sondern auch viele weitere Onlineservices nutzen, wie beispielsweise Nachrichten an uns senden.


AUB muss bei Arbeitslosigkeit weiterhin vorgelegt werden

Arbeitgeber sind ab Anfang Januar 2023 verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeitsdaten ihrer gesetzlich versicherten Beschäftigten elektronisch bei den Krankenkassen abzurufen. Arbeitnehmer müssen sich dann lediglich noch "krankmelden", die Pflicht zur Vorlage der Bescheinigung ist gesetzlich nicht mehr vorgesehen.

Für Kundinnen und Kunden der Agenturen und Jobcenter gilt diese Neuerung ab dem 1. Januar 2023 allerdings nicht. Sie müssen weiterhin eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AUB) im Krankheitsfall oder bei Arbeitsunfähigkeit vorlegen. Erst ab dem 1. Januar 2024 sind auch die Agenturen für Arbeit und Jobcenter gesetzlich berechtigt, die AUB elektronisch bei den Krankenkassen abzurufen.

Die Vorlage einer AUB ist für Kundinnen und Kunden wichtig, damit sie weiterhin Leistungen erhalten können. Auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen müssen eine AUB im Krankheitsfalle weiterhin ihrer Agentur für Arbeit, ihrem Jobcenter beziehungsweise dem Maßnahmeoder Bildungsträger vorlegen.


Perspektiven in der Ernährungswirtschaft: Messe in der Arbeitsagentur Lübeck

Eine Messe zum Thema Ernährungswirtschaft findet in der Arbeitsagentur Lübeck am Freitag, 27. Januar, von 11 bis 13 Uhr statt.

Wer kennt nicht das Lübecker Marzipan? Doch in der Hansestadt Lübeck werden noch viele weitere Lebensmittel hergestellt - vom Frühstücksmüsli über Marmelade oder Suppe bis zu den Zutaten für Erdnussflips ist vieles dabei. Aufgrund der verkehrsgünstigen Lage haben sich im Laufe der letzten Jahrhunderte viele lebensmittelverarbeitende Betriebe in der Region angesiedelt und weitere Branchen wie Maschinenbau, Verpackungsindustrie, Labore, Großhandel oder Logistikunternehmen nach sich gezogen.

Die Ernährungswirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region und bietet zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Branche ist systemrelevant und benötigt selbst in Krisenzeiten, wie zum Beispiel während der Corona-Pandemie, weitere Mitarbeitende.

Informieren Sie sich zu den aktuellen Angeboten und Ihren Perspektiven in der Lebensmittelindustrie bei unserer Messe. Hier erfahren Sie direkt von Unternehmen alles über die Einstellungsvoraussetzungen, Verdienst-, Aufstiegs- und Einsatzmöglichkeiten.

Die Messe des gemeinsamen Arbeitgeber-Services findet im Sitzungssaal (4. Obergeschoss) der Agentur für Arbeit Lübeck, Hans-Böckler-Straße 1, statt.