Menü
Anmelden
Wetter wolkig
19°/ 8° wolkig
Thema Skandal beim Weißen Ring Lübeck

Skandal beim Weißen Ring Lübeck

Anzeige

Alle Artikel zu Skandal beim Weißen Ring Lübeck

Nachdem sich der Skandal des Weißen Rings Lübeck bis in die Spitze der Landespolizei ausgeweitet hat, fordern Politiker und die Polizeigewerkschaft DPolG Aufklärung: Warum wurde nicht früher eingeschritten, obwohl es seit Jahren Hinweise auf Fälle sexueller Belästigung beim Weißen Ring gab?

31.03.2018

Auch die Führung der Landespolizei war seit Juli 2017 über Vorwürfe gegen Detlef H. im Skandal um den Weißen Ring Lübeck unterrichtet. Auch sie reagierte nicht, informierte nicht einmal den Minister. Mails, die den LN vorliegen, belegen das. Eine Erklärung für das Schweigen gibt es nicht.

29.03.2018

Der Skandal um sexuelle Belästigungen durch Ex-Außenstellenleiter Detlef H. war seit Juli 2017 auch der Führung der Landespolizei bekannt. Und: Der Landeschef des Weißen Rings, Ex-Justizminister Uwe Döring, wollte die Vorgänge der Öffentlichkeit gegenüber offenbar gezielt verheimlichen. Das geht aus zwei E-Mails von Lübecks Polizeichef Norbert Trabs hervor, die den LN vorliegen.

30.03.2018

In Lübeck zieht der Skandal um mögliche Fälle von sexueller Belästigung beim Weißen Ring weite Kreise. Die Kieler Präventions-Expertin Ursula Schele rät Frauen, die bedrängt werden, derweil generell dazu, lauter zu werden – und sich dann schnell professionelle Hilfe zu holen.

21.03.2018
Lübecker übernimmt das Amt kommissarisch.

Nach den Anschuldigungen gegen einen Mitarbeiter will der Weiße Ring verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen. Für die Leitung des Landesverbandes Schleswig-Holstein wurde ein prominenter Mann gefunden.

28.03.2018

Der Weiße Ring will nach dem Skandal um sexuelle Belästigungen in seiner Lübecker Außenstelle jetzt die Anwaltskosten aller mutmaßlichen Opfer übernehmen. Das kündigte Bundeschefin Roswitha Müller-Piepenkötter in Mainz an.

24.03.2018

Der Skandal um den beschuldigten Opferhelfer Detlef H.  weitet sich immer mehr aus. Jetzt wird bekannt: Offenbar wusste der Lübecker Frauennotruf schon 2011 von einem entsprechenden Fall, redete der Betroffenen aber aus, Anzeige zu erstatten.

23.03.2018
Der Skandal um mutmaßliche sexuelle Belästigungen von Frauen durch einen Mitarbeiter des Weißen Rings Lübeck weitet sich immer mehr aus. Jetzt wird bekannt: Offenbar wusste der Lübecker Frauennotruf schon 2011 von einem entsprechenden Fall, redete der Betroffenen aber aus, Anzeige zu erstatten. Das berichtet der „Spiegel“ heute.
Die Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen den früheren Leiter der Opferhilfeorganisation Weißer Ring in Lübeck nehmen zu.

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring reagiert bundesweit auf den Skandal bei seiner Außenstelle Lübeck. Frauen, die als Opfer einer Sexualstraftat Hilfe suchen, werden im Erstgespräch nicht mehr mit einem männlichen Mitarbeiter allein gelassen, beschloss der Bundesvorstand.

22.03.2018
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Bilder zu: Skandal beim Weißen Ring Lübeck