Vierter Ausfall in Folge

Corona und Krieg: Genfer Autosalon auch für 2023 abgesagt

Mit dem bislang stärksten Turbo-V8 der Firmengeschichte: der Ferrari F8 Tributo.

Besucherinnen und Besucher stehen beim Genfer Autosalon an einem Ferrari F8 Tributo.

Genf. Der Genfer Autosalon wird auch nächstes Jahr nicht stattfinden. Die Veranstalter nannten am Donnerstag globale wirtschaftliche und politische Unsicherheiten sowie die Corona-Pandemie als Gründe, die traditionsreiche Branchen-Schau zum vierten Mal in Folge abzusagen. Wegen der Risiken seien viele Hersteller nicht in der Lage, ihre Teilnahme zu garantieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Autosalon hätte im Februar zum ersten Mal seit 2019 wieder stattfinden sollen. Stattdessen wollen sich die Veranstalter nun darauf konzentrieren, wie geplant erstmals einen Ableger des Genfer Autosalons im November 2023 in Doha in Katar zu organisieren.

Die Geneva International Motor Show (GIMS) hatte ihre Anfänge vor mehr als 100 Jahren. Sie gehörte neben der IAA in Deutschland, der Motor Show in Tokio und der Detroit Auto Show zu den wichtigsten Automessen der Welt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen