Mehr als 20 Millionen Jahre älter als die Erde

Meteorit Erg Chech 002 ist ältestes Vulkangestein des Sonnensystems

Der Meteorit Erg Chech 002 ist knapp 4,6 Milliarden Jahre alt.

Der Meteorit Erg Chech 002 ist knapp 4,6 Milliarden Jahre alt.

Berlin/Bristol. Ein vor zwei Jahren in Algerien entdeckter Meteorit ist mit einem Alter von knapp 4,6 Milliarden Jahren das älteste bekannte Vulkangestein des Sonnensystems. Erg Chech 002 (EC 002) – so der Name des Meteoriten – sei mehr als 20 Millionen Jahre älter als die Erde und nur etwa 700.000 Jahre jünger als das Sonnensystem, sagt Ko-Autor Harry Becker von der Freien Universität Berlin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestimmt wurde das Alter von 4,5666 Milliarden Jahren mit der sogenannten Mangan-Chrom-Methode, wie das internationale Forschungsteam um Ke Zhu von der University of Bristol im Fachblatt „Monthly Notices of the Royal Astronomical Society“ schreibt.

Meteorit stammt wohl von Asteroiden

Im März 2021 hatte ein anderes Forschungsteam das Alter noch auf 4,5650 Milliarden Jahre bestimmt – also knapp zwei Millionen Jahre weniger. Mehrere Fragmente des Meteoriten mit einem Gesamtgewicht von knapp 32 Kilogramm wurden im Jahr 2020 in der südalgerischen Sahara gefunden. Analysen von Chrom- und Sauerstoff-Isotopen deuten darauf hin, dass EC 002 mit den sogenannten Brachiniten verwandt ist – einer Gruppe von Meteoriten aus dem inneren Sonnensystem.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aufgrund des hohen Alters geht Ko-Autor Shi-Jie Li von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften davon aus, dass der Meteorit von einem Asteroiden stammt – also von einem eher kleinen Körper – und nicht von einem Planeten. „Größere Gesteinsplaneten weisen in der Regel jüngere Alter auf“, wird er in einer Mitteilung zitiert.

Meteorit besteht aus siliziumdioxidhaltigem Andesit

Das Sonnensystem sei 4,5673 Milliarden Jahre alt, sagt Becker, an dessen Institut die Datierung des Meteoriten vorgenommen wurde. Der Mutterkörper von EC 002 müsse also innerhalb lediglich weniger hunderttausend Jahre gewachsen sein, vermutet das Team. Das Magma stieg demnach aus dem Inneren des Mutterkörpers auf und bildete als vulkanisches Gestein nahe der Oberfläche eine neue Kruste. Die Wärmequelle für diesen Vulkanismus ist vermutlich der Zerfall des radioaktiven Aluminium-Isotops 26 (Al-26).

Dieses Isotop entstand Becker zufolge durch eine Supernova – also eine Sternenexplosion. Es war bereits bei der Entstehung unseres Sonnensystems vorhanden und zerfiel dann mit einer Halbwertzeit von 700.000 Jahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schon frühere Untersuchungen hatten ergeben, dass der in der Sahara gefundene Meteorit aus verfestigtem Magma besteht und damit vulkanischen Ursprungs ist. Und während die bekannten Meteoriten, die aus der Kruste von Protoplaneten stammen, aus basaltartigem Gestein bestehen, besteht EC 002 aus Andesit. Dieses Gestein enthält deutlich mehr Siliziumdioxid als Basalt.

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken