Toilettenforschung

Stehpinkler: Rund um dieses Urinal gibt es keine lästigen Spritzer mehr

Die Computerdarstellung zeigt zwei Urinale mit traditionellem Design (l) und drei von den Forschern entworfene Urinale: eines (3.v.l), das von Hunden inspiriert ist, eines (2.v.r), das von Muscheln inspiriert ist, und ein drittes (r), das ein spritzfreies Design mit einem industriellen Design kombiniert. Eine spezielle Art von Urinalen kann Forschern zufolge das Spritzen beim Stehpinkeln weitgehend verhindern.

Die Computerdarstellung zeigt zwei Urinale mit traditionellem Design (l) und drei von den Forschern entworfene Urinale: eines (3.v.l), das von Hunden inspiriert ist, eines (2.v.r), das von Muscheln inspiriert ist, und ein drittes (r), das ein spritzfreies Design mit einem industriellen Design kombiniert. Eine spezielle Art von Urinalen kann Forschern zufolge das Spritzen beim Stehpinkeln weitgehend verhindern.

Eine spezielle Art von Urinalen kann Forschern zufolge das Spritzen beim Stehpinkeln weitgehend verhindern. Demnach müsse das Becken schmal und länglich sein, mit einem links und rechts eng begrenzten Spalt. Zudem sollte das Innere des Beckens gebogen sein. Die neue Urinalform stellten Wissenschaftler kürzlich auf einer Tagung für Strömungsdynamik der US-amerikanischen Physikalischen Gesellschaft vor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wichtig sei, dass der Urinstrahl nicht in einem Winkel von 90 Grad auf die Wand des Urinals treffe. Ideal sei stattdessen ein Winkel von 30 Grad, wie er sich in der Natur bei Hunden beobachten lasse, die an einen Baum pinkeln. Solche Urinale könnten Spritzer unabhängig von der Größe des Urinierenden auf einen Bruchteil reduzieren und so die Reinigungskosten von Toiletten massiv senken, so die Forscher bei der Präsentation.

Für mehr Treffsicherheit

„Die Praxis, Territorium mit Urin zu markieren, ist für die meisten Menschen abstoßend“, heißt es in einer Zusammenfassung der Präsentation. „Ironischerweise markieren rund die Hälfte der Weltbevölkerung (Männer) versehentlich den Badezimmerboden und sich selbst. Der Grund: Urin, der unbeabsichtigt zurückspritzt.“ Das Problem gebe es, seitdem vor über einem Jahrhundert das Urinal erfunden wurde, heißt es in der Zusammenfassung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Für mehr Hygiene: Das Bild zeigt ein von den Forschern entworfenes Urinal, das Spritzen weitgehend verhindert.

Für mehr Hygiene: Das Bild zeigt ein von den Forschern entworfenes Urinal, das Spritzen weitgehend verhindert.

Bereits jetzt wird versucht, das Stehpinkeln hygienischer zu machen. So sollen beispielsweise aufgedruckte Fliegen oder Miniatur-Fußballtore Männer dazu animieren, besser ins Urinal zu zielen.

Die Forscher von der Universität Waterloo im kanadischen Ontario und der Weber State University im US-Bundesstaat Utah haben für ihre Tests verschiedene Urinal-Formen getestet. „Urinale mit den beschriebenen Kurven sind signifikant besser als übliche Designs“, lautet ihr Fazit.

RND/dpa

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen