Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg SHMF 2019: Musik und Picknick auf dem Lande
Lokales Segeberg SHMF 2019: Musik und Picknick auf dem Lande
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 26.06.2019
Ab Mitte Juli beginnt im Kreis Segeberg wieder das Schleswig-Holstein-Musikfestival mit erlesener Musik und sommerlicher Stimmung. Quelle: HFR
Stocksee/Pronstorf

Besonders beliebt beim Schleswig-Holstein-Musikfestival sind die fünf „Musikfeste auf dem Lande“. Der Festtrubel mit erlesener Musik drinnen und sommerlichem Picknick draußen, beginnt in diesem Jahr im Kreis Segeberg: Das Musikfest in Stocksee findet am Wochenende vom 13. und 14. Juli „op platt“ statt, das Pronstorfer Fest folgt ein Wochenende später unter dem Motto „Voices - Ein Fest der Stimmen“, am 20. und 21. Juli. Für alle Veranstaltungen gibt es noch ausreichend Karten.

Die kleinsten Gäste proben für eigene Aufführung

Wie seit einigen Jahren üblich, finden an den Musikfest- Samstagen zwischen 13 und 18 Uhr, am Abend ab 20 Uhr sowie an den Sonntagen zwischen 11 und 16 Uhr, drei Konzerte mit zwei einstündigen Pausen dazwischen statt. Kleine Musikfest-Besucher werden nachmittags in der Kinder-Musikwerkstatt betreut, wobei nicht nur gesungen, getrommelt und gemalt wird – es wird auch für eine kleine Aufführung geprobt, die „den Großen“ am Ende des Tages präsentiert wird.

Wer eigentlich kam um Musik zu hören, angesichts der vielen Decken und Liegestühle plötzlich aber Lust auf ein (spontanes) Picknick bekommt, der ist nicht auf die Stände und Buden mit kulinarischen Verlockungen angewiesen: Das Festival bietet erstmals Picknick-Boxen für jeweils zwei Personen an.

Dass es beim Musikfest Stocksee „op platt“ heißt, hat mit der Moderation zu tun. Vielleicht steigt ja sogar – wie schon vor fünf Jahren – Yared Dibaba „in den Ring“. Musikalisch stehen junge Formationen in zum Teil abenteuerlich anmutender Zusammenstellung im Mittelpunkt. So eröffnet die Geigerin Maria Wehrmeyer an der Seite eines Akkordeonspielers: Gemeinsam mit Julius Schepansky hat sie Werke von Strawinsky, Bach und Takashi, komponiert für Violine und Klavier, auf die Akkordeon-Version umgearbeitet. Das dann folgende „trio unico“ tritt mit Flöte, Cello und Klavier an, das „Kaleidoscope String Quartet“ dagegen in klassischer Streichquartett-Besetzung.

Besonders wird der Abend unter dem Motto „Kino trifft Konzert“

Besonders interessant wird es am Sonntagnachmittag: „Trio 21 Meter 60“ ist der Name einer Formation mit sage und schreibe drei Basstubas in F, die trotz dieser offenbaren „Einstimmigkeit“ zeigen, dass die Tuba durchaus als Solo- und Kammermusikinstrument eingesetzt werden kann. Das Repertoire reicht dabei vom Piazzolla-Tango über Mozart und Debussy bis hin zu Gershwin und aktuellen Komponisten. Interessant wird auch der Samstagabend in der Obsthalle, wenn es „Kino trifft Konzert“ heißt: Zuerst präsentieren Horn-Schüler der Musikhochschule Lübeck Klassiker der Filmmusik, dann begleitet der Pianist Stephan Graf von Bothmer wie in ganz, ganz alten Tagen zwei Stummfilme von Stan Laurel und Oliver Hardy, hierzulande bekannt als Dick und Doof.

Ein eigener Blues für Pronstorf

Auch in Pronstorf stehen am Wochenende vom 20. und 21. Juli junge Musiker im Vordergrund, wobei der Samstagabend unter der Überschrift „Voices - Ein Fest der Stimmen“ steht. Der US-Amerikaner Bryan Benner, seit 2011 in Wien lebend, ist nicht allein Opern-Bariton, sondern zugleich Gitarrist, Songwriter und Folkmusiker. Man darf also gespannt sein, was der Chef dieser Gruppe „The Erlkings“ unter seinem Leitthema „Der moderne Troubadour“ zu bieten hat. Dem US-Troubadour folgt das Quintett „Blended“ (drei Stimmen, Bass und Beatbox), das bereits mit den Wise Guys oder den New York Voices zusammengearbeitet hat.

Zuvor eröffnet die Pianistin Lauren Zhang -- trotz ihrer erst 18 Jahre bereits Solistin unter anderem des BBC-Orchesters – den Nachmittag mit Beethoven, Brahms und Chopin. Zilvinas Brazauskas (Klarinette) und Peter Fleckenstein (Schlagzeug) spielen danach einen Stilmix von Gershwin, Sonny Rollins bis Hildegard Knef – und wollen dabei unter anderem ihren „Pronstorf Blues“ vorstellen. Danach folgt das Ardemus-Quartett, zwei junge Damen und zwei Männer an Saxophonen.

Hier gibt es Tickets

Karten für das Schleswig-Holstein-Musikfestival sind über die Hotline 04 31/23 70 70, an den Vorverkaufsstellen und über www.shmf.de erhältlich. Ebenfalls im Internet gibt es eine Gesamtübersicht über das Programm.

Der Eintrittspreis beträgt am Sonnabend von 13 bis 18 Uhr 30 Euro, von 20 bis 23 Uhr 20 Euro sowie sonntags von 11 bis 16 Uhr wieder 30 Euro.

Beschlossen wird das Pronstorfer Fest am Sonntag mit finnischen Tangos (Ensemble „Uusikuu“), gefolgt vom Geschwisterpaar Anouchka (Cello) und Katharina Hack (Klavier) sowie mit einem letzten Leckerbissen: Das Quartett des belgischen Klarinettisten Jaan Bossier schwelgt in Klezmer-Klängen.

Lothar Kullack